Glasware in Betrieb Thumbnail Foto

Nano Aquarium Pumpe: Typen, Funktion und Anwendung

In der Aquaristik haben sich drei unterschiedliche Pumpen etabliert. Dies ist zum einen die normale Förderpumpe, die Strömungspumpe und die Membran-Luftpumpe. 

Jede dieser Pumpe hat ihren eigenen Einsatzbereich in der Aquaristik, der im folgenden näher betrachtet wird.

Wozu brauche ich eine Pumpe im Nano Aquarium? 
Die unterschiedlichen Pumpen für das Nano Aquarium
Luftpumpe
Tschechischer Luftheber
Strömungspumpe 
Förderpumpe

Eine Lily Pipe, die Strömung erzeugt

Wozu brauche ich eine Pumpe im Nano Aquarium? 

Jede Pumpe erfüllt ihren eigenen Zweck im Aquarium. In der Nano Aquaristik verwendet man vor allem Förderpumpen und Luftpumpen. Beide Pumpen kommen beispielsweise bei der Verwendung eines Hamburger Mattenfilter im Nano Aquarium zum Einsatz.

Die Förderpumpe wird verwendet, um das Wasser durch das Filtermedium in den Filter zu ziehen und dann wieder ins Aquarium abzugeben.

Eine Membran Luftpumpe im Aquarium wird vor allem dann genutzt wenn man zusätzlich Sauerstoff ins Becken geben will. Mit der Verwendung eines Tschechischen Lufthebers nutzt man den durch die einströmende Luft erzeugten Unterdruck um Wasser durch ein Steigrohr nach oben zu befördern. 

Der dritte Pumpentyp ist die Strömungspumpe. Wie der Name schon sagt, erzeugt diese Pumpe eine Strömung. Vor allem in der Meerwasseraquaristik werden entsprechende Pumpen verwendet, aber selten kommen sie auch in der Süßwasseraquaristik zum Einsatz. In der Nano Aquaristik ist aufgrund der geringen Größe in der Regel bereits die durch den Filter erzeugte Strömung ausreichend und man benötigt keine separate Strömungspumpe. 

Einen sinnvollen Einsatz einer Strömungspumpe zeigt das „Hardscape Wonderland“ Aquarium des Zoo&Co in Remscheidt. Hier wurde ein afrikanischer Flusslauf nachgestellt, der mit zwei Filtern und einer entsprechenden Strömungspumpe betrieben wird. 

Die unterschiedlichen Pumpen für das Nano Aquarium

Luftpumpe im Nano Aquarium

Die bekannteste Pumpe in der Aquaristik ist die Luftmembranpumpe. Diese reichert das Aquarium um Sauerstoff (O2) an und bricht die Oberflächenspannung des Wassers, wenn sie mit einem entsprechenden Auströmer verwendet wird. Luftpumpen werden in der Regel durch eine Membrane betrieben. Wenn die Pumpe angeschaltet wird bewegt sich diese Membrane und Luft tritt durch die Auslässe der Pumpe aus.

Luftpumpen gibt es in jeder Größe. Von kleinen Nano Pumpen mit Fördermengen von 30-40Litern bis hin zu Teich Luftpumpen mit mehreren hundert Litern Fördermenge. Luftpumpen können zum Beispiel in größeren Anlagen an eine Luftdose angeschlossen werden, von der aus dann verschiedenste Becken mit Luft versorgt werden.

In meiner Garnelen Anlage verwendete ich eine derartige Konstruktion in Kombination mit Tschechischen Lufthebern wodurch sich über 10 Becken mit einer 12 Watt Luftpumpe betrieben ließen. Luftpumpen sind in der Regel nicht leise.

Die Luftpumpe im Aquarium sollte immer oberhalb des Beckens platziert werden und über ein Rückschlagventil verfügen. Ansonsten ist es möglich, dass beim Ausfall der Pumpe, Wasser ins innere der Pumpe laufen kann und die Technik beschädigt.

Tschechischer Luftheber

Wie bereits angesprochen, kann man neben Ausströmersteinen an einer Luftpumpe auch einen tschechischen Luftheber betreiben. Der tschechische Luftheber besteht aus einem Steigrohr, welches durch ein Winkelelement oben gebogen ist. Am unteren Ende des Steigrohrs befinden sich viele kleine Löcher.

Diese Löcher befinden sich auf etwa 5-8cm des Steigrohrs. Um diese Löcher kommt nun ein größeres Stück Rohr, welches über einen Adapter mit einem Luftschlauch verbunden werden kann. Das größere Rohr wird nun oben und unten mit Dichtringen abgedichtet.

Die einströmende Luft ist nun in der Druckkammer und befördert das unten angesaugte Wasser nach oben. Diese Art von Luftheber ist deutlich effektiver als „normale“ Luftheber die in der Regel nicht über eine Druckkammer verfügen.

Pflanzen wie Bucephalandra benötigen starke Strömung

Strömungspumpe im Nano Aquarium

Die Strömungspumpe verfügt über einen Rotor, der sich beim Einschalten dreht. Das Wasser erzeugt durch die Drehbewegung des Rotors eine lineare Strömung.

Vor allem in Flussaquarien und Meerwasserbecken kommen diese Pumpen zum Einsatz. Im Nano Aquarium macht eine Strömungspumpe zum Beispiel bei der Pflege von Fächergarnelen Sinn. Hier positionieren sich die Fächergarnelen gerne vor der Strömung um entsprechende Schwebepartikel aus dem Wasser rauszufiltern.

Strömungspumpen besitzen eine offenes Gehäuse, wodurch mehr Wasser eingesaugt werden kann und die entsprechende Strömung deutlich weicher und breiter ausfällt. Dieser Aufbau mit einem offenen Gehäuse unterscheidet sie von der Förderpumpe. 

Förderpumpe im Nano Aquarium

Die Förderpumpe verfügt ebenfalls über einen Rotor der sich beim Einschalten dreht. Eine Förderpumpe ist in der Regel in sich geschlossen, sodass sich die Durchflussmenge nur mithilfe eines Reglers einstellen lässt.

Das Wasser wird über eine Öffnung oder Schlauch wieder ausgegeben. So kannst du die Förderpumpe zum Beispiel hinter einem Hamburger Mattenfilter montieren.

Um Wasser aus dem Filterbecken in das Hauptaquarium zu bringen, kann ebenfalls eine Förderpumpe benutzt werden.

Natürlich erzeugt auch eine Förderpumpe eine Strömung, jedoch ist diese linearer als bei einer Strömungspumpe. Entsprechende Ausläufe können dabei helfen die Strömung der Förderpumpe zu verändern.