Geweihschnecke Thumbnail Foto

Geweihschnecken – Clithon diadema Haltung

Bei der Geweihschnecke handelt es sich um eine kleine und sehr besondere Schnecke. Die Tiere haben eine gelb, schwarze Grundfarbe und besitzen wie der Name es bereits vermuten lässt ein Geweih bzw. Stacheln auf dem Gehäuse. Der Körper ist als Grundfarbe hellgrau und besitzt unterschiedlich gefärbte Punkte und Muster.

Name (deutsch): Geweihschnecke 
Name (latein): Clithon diadema
Größe: bis zu 2cm ohne das Geweih
Herkunft: Asien
Temperatur: 22-28° Celsius  
GH: 5°-22° dGH
KH: > 3° dKH
pH: 6.0-7.5
Alter: mehr als 5 Jahre
Typ: Warmwasser

Geweihschnecke Thumbnail Foto

Clithon diadema sind durch ihre Größe deutlich flexibler im Becken unterwegs und bewegen sich dort nicht ausschließlich an den Scheiben des Aquariums sondern weiden dort gerne Blätter ab, die sie häufig bis an die Blattspitzen reinigen. Die Tiere ernähren sich von Aufwuchs im Aquarium und sollten auch erst ins Becken eingesetzt werden, wenn dieses bereits über Aufwuchs verfügt. 

Die im Handel erhältlichen Tiere haben unterschiedliche Größen und sind alle Wildfänge. Durch suboptimale Versand und Haltungsbedingungen verfügen viele der Tiere über Gehäuseschäden die in den meisten Fällen irreparabel sind.

Im Nano Aquarium lassen sich die Tiere ab 15 Litern pflegen. Generell sollte aber darauf geachtet werden, dass die Schnecken nicht zu früh ins Becken gesetzt werden, da sie sich von Aufwuchs im Aquarium ernähren und dieser bei frisch eingefahrenen Becken oftmals noch nicht vorhanden ist. Sind die Tiere erstmal im Aquarium, fressen sie trotz ihrer geringen Größe sehr viele Algen.

Die Tiere sind getrenntgeschlechtlich, lassen sich aber im Aquarium nicht nachzüchten, da die Jungtiere für die Entwicklung Brackwasser benötigen. Über Zuchterfolge in der Aquaristik ist mir nichts bekannt.

Warum haben Geweihschnecken das Geweih? 

Es kann davon ausgegangen werden, dass Geweihschnecken als weitere Verteidigungsmethode die Stacheln ausgeprägt haben. So sind sie gegenüber Fressfeinden nicht nur mit dem Gehäuse sondern zusätzlich auch mit den Stacheln geschützt. 

Mehr zum Thema Schnecken im Nano Aquarium