Anzeige

Startseite | Schnecken | Geweihschnecken im Aquarium – Clithon diadema Haltung und Pflege

Geweihschnecken im Aquarium – Clithon diadema Haltung und Pflege

Bei der Geweihschnecke der Art Clithon diadema handelt es sich um eine kleinbleibende, sehr besondere Schneckenart. Die Tiere haben eine gelb, schwarze Grundfarbe und besitzen wie der Name es bereits vermuten lässt ein Geweih bzw. Stacheln auf dem Gehäuse. Der Körper hat eine hellgraue Grundfarbe und besitzt unterschiedlich gefärbte Punkte und Muster.

Geweihschnecke Thumbnail Foto

Die Art Clithon diadema im Überblick

Name (deutsch): Geweihschnecke 
Name (latein): Clithon diadema
Größe: bis zu 2cm ohne das Geweih
Herkunft: Asien
Temperatur: 22-28° Celsius  
GH: 5°-22° dGH
KH: > 3° dKH
pH: 6.0-7.5
Alter: mehr als 5 Jahre
Typ: Warmwasser

Bei Geweihschnecken der Gattung Clithon handelt es sich um eine einfach zu haltende und kleinbleibende Schneckenart, die sich gut für die Haltung im Nano Aquarium eignet. Wie die meisten Aquarienschnecken haben auch Geweihnschnecken einen großen Toleranzbereich, was die Wasserwerte angeht. Wichtig ist allerdings, dass das Wasser nicht zu sauer wird, da sonst die Gehäuse Schäden bekommen können.

Herkunft der Geweihschnecke

Die Geweihschnecken der Gattung Clithon kommen in Asien vor. Man findet die Tiere fast im kompletten indopazifischen Raum. Die Tiere leben hier in den Übergangszonen mit Brackwasser. Die im Handel erhältlichen Tiere haben unterschiedliche Größen und sind alles Wildfänge.

Die Tiere im Handel sind oftmals sehr geschwächt und abgemagert. Es ist daher besonders wichtig, dass die Tiere im neuen Aquarium genug Nahrung vorfinden.

Clithon diadema Verhalten

Clithon diadema sind durch ihre geringe Größe sehr flink im Becken unterwegs und bewegen sich dort nicht ausschließlich an den Scheiben des Aquariums. Die Tiere findet man auch immer wieder am Hardscape und an den Blättern der Pflanzen.

Hier weiden die Geweihschnecken gerne große Blätter ab, die sie häufig bis an die Blattspitzen reinigen. Die Tiere ernähren sich von Aufwuchs im Aquarium und sollten auch erst ins Becken eingesetzt werden, wenn dieses bereits über Aufwuchs verfügt. 

Geweihschnecken Haltung im Aquarium

Geweihschnecken der Gattung Clithon sind alles Wildfänge. Viele der Tiere sind beim Verkauf sehr geschwächt und abgemagert. Die Schnecken gehen im Gegensatz zu zum Beispiel Posthornschnecken nicht an die meisten Futtermittel im Aquarium. Sie ernähren sich fast ausschließlich von Aufwuchs im Aquarium.

Im Nano Aquarium lassen sich die Tiere ab 15 Litern pflegen. Die Temperatur sollte über 22° Grad Celsius liegen, an die restlichen Wasserwerte stellen die Tiere nur sehr geringe Ansprüche. Solange das Wasser nicht zu sauer ist, haben die Tiere einen breiten Toleranzbereich mit dem sie klarkommen.

Geweihnschnecken nachzüchten

Die Tiere sind getrenntgeschlechtlich, lassen sich aber im Aquarium nicht nachzüchten, da die Jungtiere für die Entwicklung Brackwasser benötigen. Die Schnecken durchlaufen ein Larvenstadium in welchem genug Nahrung für die Jungtiere verfügbar sein muss.

Über Zuchterfolge in der Aquaristik ist mir bisher nichts bekannt. Es gab jedoch schon Zuchtversuche von anderen Aquarianern.

Geweihschnecken gegen Algen

Die Tiere sind sehr agil und ernähren sich von Aufwuchs im Aquarium. Daher eignen sich die Tiere sehr gut um Algenproblemen im Aquarium entgegenzuwirken. Die Tiere sind dabei besonders effektiv gegen Grünalgen-Beläge auf den Scheiben. Lange Grünalgen Fäden werden dabei häufig auch nicht verspeist.

Die Effektivität der Tiere zeigt sich vor allem dann, wenn man länger nicht dazu kam das Aquarium zu reinigen (z.B während des Urlaubs). Hier sieht man dann bei veralgten Scheiben, die Spuren der Schnecken.

Geweihnschnecken kaputtes Gehäuse

Nicht selten haben die Tiere im Handel sehr stark beschädigte Gehäuse. Dies kann nur die Geweihe der Gehäuse betreffen, kann aber auch Risse direkt am Gehäuse betreffen. Solange die Verletzung nur das Gehäuse der Tiere betrifft, ist sie nicht weiter schlimm. Verfügt die Schnecke über tiefe Löcher die „bis auf das Fleisch“ gehen, ist häufig leider nicht mehr viel machbar, und die Tiere sterben.

Geweihschnecken und Kampffisch zusammenhalten

Generell können Geweihschnecken und Kampffische problemlos zusammengehalten werden. Die Schnecken stellen keine Gefahr für die Fische dar, allerdings muss ich aus meiner Erfahrung mit meinen zwei Kampffischen sagen, dass mein einer sehr friedliche Kampffisch kein Problem mit Schnecken als Mitbewohner hat, der andere allerdings regelmäßig Posthornschnecken bekämpft und teilweise versucht auch die Schnecken selbst zu fressen. In diesem Becken befinden sich keine Geweihschnecken.

Warum haben Geweihschnecken das Geweih? 

Es kann davon ausgegangen werden, dass Geweihschnecken als weitere Verteidigungsmethode die Stacheln ausgeprägt haben. So sind sie gegenüber Fressfeinden nicht nur mit dem Gehäuse sondern zusätzlich auch mit den Stacheln geschützt. 

Erfahre mehr zum Thema Schnecken im Aquarium

Dieser Text ist der Teil des Ratgebers rund um Schnecken im Aquarium. In den Beiträgen dieses Ratgebers, erfährst du alles Wissenswerte und Wichtige rund um Schnecken und ihre Haltung im Aquarium.

Willst du mehr über das Thema Schnecken erfahren? Dann besuche doch die anderen Beiträge im Schnecken Ratgeber:

Posthornschnecken Haltung und Zucht, von Planorbarius duryi duryi

Blasenschnecken – Physella acuta Haltung

Turmdeckelschnecken: Melanies tuberculata Haltung

Rennschnecken Haltung – Vittina und Neritina im Aquarium halten

Werbung