Anzeige

Startseite | Schnecken | Blasenschnecken – Physella acuta Haltung

Blasenschnecken – Physella acuta Haltung

Die Blasenschnecke ist in der Regel kein gern gesehener Gast im Aquarium. Da die Tiere kaum Ansprüche an die Haltungsparameter stellen und so gut wie aus allen Pflanzen und Kotresten Nährstoffe beziehen, können sie sich recht schnell im Aquarium vermehren.

Die Blasenschnecke im Überblick

Name (deutsch): Blasenschnecke 
Name (latein): Physella acuta 
Größe: bis zu 1cm 
Herkunft: weltweit
Temperatur: 4-30° Celsius  
GH: 5°-22° dGH
KH: 3°-20° dKH
pH: 6.5-8.5
Typ: Kalt- und Warmwasser

Wie die Posthornschnecke kommt auch die Blasenschnecke in weiten Teilen der Welt vor und stellt nur wenige Ansprüche an die Haltungsparameter. Die bis zu einen Zentimeter großen Tiere haben eine große Temperaturtoleranz und stellen auch an die restlichen Wasserwerte kaum Ansprüche. Die Blasenschnecke kann sich sehr schnell im Becken bewegen und kann sowohl an der Wasseroberfläche treiben und „langschnecken“ als sich auch schnell auf den Boden absinken lassen.

Blasenschnecken Farbe und Aussehen

Die Blasenschnecke besitzt ein rundliches Gehäuse welches sehr variabel gefärbt ist. In der Regel haben die Tiere eine braune Grundfarbe, die von anderen Farben durchzogen wird. So gibt es Tiere mit einem eher grünlichen Erscheinungsbild und andere Tiere die über ein stark gesprenkeltes Gehäuse verfügen. Im Aquarium bleiben die Tiere eher klein und erreichen oftmals nicht die angegebenen 1 Zentimeter Gehäuselänge. Im Teich und in freier Wildbahn werden die Tiere oftmals größer und dunkler. Blasenschnecken sind in ihrer Färbung sehr variabel. Der Körper der Tiere ist hellgrau gefärbt.

Haltung und Zucht von Blasenschnecken

Auch die Blasenschnecke gehört zu den Arten, die in der Regel über Pflanzen ins Becken gelangen. Diese Tiere sind absolut problemlos zu halten und zu vermehren und stellen kaum Ansprüche an das Becken, wobei auch hier ein gutes Futterangebot eine hohe Populationsdichte garantiert. Die Tiere lassen sich in jedem Behälter mit Wasser halten. Wer sich für eine Haltung von Blasenschnecken entscheidet, sollte den Tieren aber dennoch ein Becken mit mindestens 10 Litern zur Verfügung stellen.

Da sich die Tiere über den Tag im Bodengrund vergraben sollte ein feiner, nicht scharfkantiger Bodengrund im Aquarium verfügbar sein. Natürlich werden auch Pflanzen und andere Dekorationsgegenstände dankend angenommen.

Fütterung von Blasenschnecken

Bei Blasenschnecken handelt es sich um Allesfresser. Die Tiere ernähren sich von jeglichen Abfällen im Aquarium und beziehen dadurch ihre Energie. In der Regel ist keine zusätzliche Fütterung von Blasenschnecken nötig. Falls ihr die Tiere dennoch füttern möchtet, eignet sich eigentlich jedes Futter was ihr im Aquarienhandel findet.

Nachzucht von Blasenschnecken

In der Regel werden Blasenschnecken nicht gezielt gezüchtet außer sie dienen als Grundlage für eine Futterzucht für beispielsweise Kugelfische. Alle paar Wochen kann ein Tier bis zu 100 Eier ablegen. Dadurch, dass sich Blasenschnecken zwittrig vermehren, kann eine Population daher schnell in die hunderte wachsen.

Blasenschnecken beseitigen

Um die Population einzudämmen empfiehlt es sich, regelmäßig gefundene Tiere abzusammeln und und bei Kleinanzeigenportalen zur Haltung oder als Futter anzubieten. Eine andere Möglichkeit gibt es eigentlich nicht um eine Blasenschneckenpopulation einzudämmen. Wem das zu aufwändig ist kann sich auch eine Schneckenfalle besorgen oder eine Raubschnecke einsetzen, die sich um die Blasenschnecken kümmern wird.

Erfahre mehr zum Thema Schnecken im Aquarium

Dieser Text ist der Teil des Ratgebers rund um Schnecken im Aquarium. In den Beiträgen dieses Ratgebers, erfährst du alles Wissenswerte und Wichtige rund um Schnecken und ihre Haltung im Aquarium.

Willst du mehr über das Thema Schnecken erfahren? Dann besuche doch den nächsten Beitrag im Schnecken Ratgeber:

Turmdeckelschnecken: Melanies tuberculata Haltung

Werbung