Bucephalandra Ratgeber: Alles über Herkunft, Pflege, Nachzucht und Arten

Kaum eine andere Pflanze hat die Aquaristikszene so aufgemischt wie die die Pflanzen der Gattung Bucephalandra. Durch ihren kompakten Wuchs, den relativ geringen Ansprüchen, die sie an die Wasserparameter stellen und vor allem durch das variable Aussehen der Pflanzen, eroberte die Gattung Bucephalandra schnell die Aquarien Deutschlands. 

Bucephalandra spec. wachsen, ähnlich wie beispielsweise Anubias spec., entlang eines kriechenden Rhizomes. Die Blattformen unterscheiden sich stark, je nach der Art und Herkunft der Pflanzen. Das Rhizom verfügt über Wurzeln, die gut an Steinen oder Wurzeln festwachsen. 

Herkunft von Bucephalandra
Defintion rheophytische Pflanzen
Bucephalandra Haltung 
So gelingt die Haltung von Bucephalandra im Aquarium
Wachstum von Bucephalandra Arten
Blühende Aquarienpflanze: Bucephalandra!
Wie vermehrt man Bucephalandra?
Kann man Bucephalandra über Samen vermehren?
Bucephalandra Artenbestimmung
Bucephalandra Hype und die Folgen für die Umwelt
Wie erkenne ich wilde Bucephalandra?
Liste der Bucephalandra Arten
Bucephalandra Arten mit wissenschaftlicher Bezeichnung
Bucephalandra Arten mit Handelsbezeichnungen

Während einige Bucephalandra Arten mittlerweile regelmäßig im Handel verfügbar sind und sogar als inVitro Pflanzen angeboten werden, gibt es auch heute noch viele seltene und begeehrte Arten, die als Importe in Deutschland landen. 

Pflanzen wie Bucephalandra benötigen starke Strömung
Bucephalandra theia mit blauen Schimmer

Bucephalandra wachsen zu dichten Teppichen zusammen. Im Handel werden diese Teppiche als Bucephalandra Clumps angeboten. Allgemein ist ihr Wachstum eher langsam, wodurch mit einem Clump schnell eine große Fläche mit Pflanzen ausgestattet werden kann..

Bei guter Pflege zeigen die Pflanzen ein enormes Farbspektrum von roten bis hin zu schwarzen Blättern. Typisch für Bucephalandra’s sind die kleinen, weißen Punkte die die Pflanzen bei guter Pflege entwickeln. Auch die ausgeprägten, sichtbaren Blattadern unterscheiden die Gattung Bucephalandra von vielen anderen Aquarienpflanzen. 

Herkunft von Bucephalandra 

Bucephalandra Arten kommen endemisch auf Borneo und seinen umliegenden Inseln vor. Da Teile dieser Inseln auch heute noch nahezu unentdeckt sind, tauchen immer wieder neue Arten auf. Wissenschaftlich wurde die Pflanze im Jahr 1858 das erste mal beschrieben. 

Durch die Abgeschiedenheit einzelner Fundorte der Pflanze, entwickeln die selben Bucephalandra Arten teilweise ein komplett anderes Erscheinungsbild, wodurch die wissenschaftliche Identifikation der unterschiedlichen Arten nur über eine Blütenanalyse machbar ist.

Bucephalandra sind Pflanzen, die in Flüssen und Bächen vorkommen und hier häufig in starker Strömung stehen. Pflanzen in diesem Lebensraum nennt man rheophytische Pflanzen. Die Pflanzen werden nicht nur in den Mittelbereichen der Flüsse gefunden, sondern werden auch an den Uferzonen selbiger gefunden. 

Defintion rheophytische Pflanzen:

Bei rheophytischen Pflanze handelt es sich um Pflanzen, die in einem schnell fließenden Gewässer wachsen.

Bucephalandra findet man nur auf Borneo in schnellen Fließgewässern.

Borneo ist eine tropische Insel mit hohen Durchschnittstemperaturen um 27° Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit um 80%. Diese hohe Luftfeuchtigkeit wird durch die hohen Niederschlagsmengen verursacht. Die Insel unterliegt dennoch Jahreszeitlichen Wetterschwankungen, wodurch sich Trocken- und Regenzeiten ergeben. 

Während der Regenzeit überschwemmen die Flüsse und Bäche, wodurch die Bucephalandra’s in dieser Zeit häufig tiefer im Wasser stehen als zur Trockenperiode. 

Während dieser Zeit wechselt die Pflanze von ihrer emersen („Überwasserform“) in ihre submerse („Unterwasserform“) Form. Der häufigste Unterschied sind ein verlangsamtes Wachstum unter Wasser und eine andere Farbe. Außerdem können sich die Strukturen auf den submersen Blättern unterscheiden. 


Du willst mehr über die unterschiedlichen Pflanzentypen erfahren?

Pflanzen für das Nano Aquarium


Bucephalandra Haltung 

Die Pflanzen sind im Aquarium recht anspruchslos und meistens einfach zu halten. Bucephalandra danken einem, wie jede andere Pflanze auch, die Zufuhr von CO2 und Mikro- und Makro Nährstoffen

Da die Pflanzen an einem Rhizom wachsen, ist es wichtig, dass dieses nie komplett von Bodengrund bedeckt ist, da es ansonsten abfaulen kann. Vereinzelt konnten wohl schon Erfahrungen mit dem „eingraben“ der Wurzeln gemacht werden, in meinen Becken halte ich die Bucen aber ausschließlich aufgebunden oder aufgeklebt. 

Als klassische Aufsitzerpflanze, lassen sich die Pflanzen fast überall aufbinden oder aufsetzen. In meinem Becken konnte ich die Beobachtung machen, dass die Pflanzen häufig nicht wirklich fest angebracht werden mussten. Teile der Pflanzen habe ich nur zwischen Steine geklemmt. Nach einiger Zeit sind die Bucephalandra’s an diesen Stellen fest verwurzelt gewesen. 

Bucephalandra Serimbu braun rot in invitro Schale
Mittlerweile erhält man einige Bucephalandra Arten auch als inVitro Variante.

Bei Becken mit Steinaufbauten konnte ich gute Erfahrungen damit machen, dass ich die Bucen mit Baumwollfaden auf kleine Lavagesteinstücke aufgebunden habe und diese anschließend an meinen Hauptsteinaufbau mit Sekundenkleber und Watte festgeklebt habe. 

So sind die Pflanzen nicht im direkten Kontakt mit dem Kleber und zeitgleich ist es die optisch schönere Lösung, da die kleinen Lavagesteinstücke kaum im Becken auffallen.

Die meisten Bucephalandra Arten lassen sich auch problemlos in feuchten Paludarien und Terrarien halten. Hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Pflanzen mit ausreichend Luftfeuchtigkeit versorgt sind, da sie ansonsten schnell vertrocknen können. 

So gelingt die Haltung von Bucephalandra im Aquarium

In der Haltung haben sich bei mir drei Faktoren für ein gutes Anwachsen und eine schöne Entwicklung der Farbe herausgestellt. 

  1. Eine starke Strömung
  2. Eine Düngung mit CO2 
  3. Wasser mit gutem Mineralhaushalt

Während der erste Punkt in direkten Zusammenhang mit dem Herkunftsgebiet steht, ist der zweite Faktor für ein optimales Wachstum auch bei Bucephalandra’s die Zugabe von CO2.

Der dritte Punkt zeigte sich bei mir, nachdem ich einige sehr hässliche Bucephalandra Arten aus meinem Kampffischbecken in das mit Bienensalz aufgehärtete Becken der Bienengarnelen gab. Innerhalb kürzester Zeit regenerierten sich die Pflanzen und zeigen heute ein komplett anderes Blattbild als in dem anderen Becken. Dies soll natürlich nicht bedeuten, dass ihr für eure Bucephalandra’s nun komplett neues Wasser herstellen müsst. Es kann allerdings ein Ansatz sein, wenn der gewünschte Wuchserfolg ausbleibt. 

Bunter Schimmer auf Bucephalandra Blatt
Die bunten Schimmer und die kleinen weißen Punkte machen die Pflanzen besonders interessant.

Die Pflanzen reagieren recht schnell auf Stress und ungünstige Wasserparameter, wodurch sich die Farbe verändern kann oder Blätter absterben. Daher sollte man in stark besetzen Becken, mit stark wechselnden Wasserparametern, von der Haltung von Bucephalandra absehen. 

Während die Parameter Wasser- und Nährstoffversorgung sehr wichtig für eine erfolgreiche Haltung von Bucen sind, ist der sonst recht wichtige Punkt Licht eher zu vernachlässigen. In der Natur wachsen die Pflanzen fast ausschließlich in/unter der Höhe der Strauchschicht, wodurch sie im natürlichen Habitat oftmals keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da die Urwaldriesen das einfallende Sonnenlicht bereits vorher abfangen.

So lassen sich Bucephalandra’s auch gut in schwach beleuchteten Becken halten, sofern die anderen Wasserparameter stimmen. 

Vor allem direkt nach dem Kauf sehen die meisten Bucephalandra recht unspektakulär aus. 

Bucephalandra theia und Bucephalandra pygmea direkt nach dem Kauf. 28.11.2019

Wachstum von Bucephalandra Arten

Das Wachstum der Bucephalandra Arten ist sehr unterschiedlich. Während es einige gibt die relativ schnell wachsen und mehrere neue Blätter pro Woche ansetzen, gibt es andere, eher langsam wachsende Arten. 

Allgemein habe ich mit den inVitro Varianten der Bucephalandra’s positivere Erfahrungen gemacht als mit den Topfpflanzen. Die inVitro Varianten sind in der Regel deutlich robuster und kommen mit der Umstellung auf das submerse Wachstum besser klar. 

Selbe Pflanzen am 10. Januar 2020.

Generell wachsen aber auch die schneller wachsenden Bucephalandra Arten langsamer als die meisten anderen Aquarienpflanzen und sind in ihrem Wachstum am ehesten mit Pflanzen wie Anubias spec. zu vergleichen. 

Im Vergleich zu Anubias ist die Blüte bei Bucephalandra keine Reaktion auf verschlechterte Umweltbedingungen. In der Regel ist es eher ein Zeichen für gute Parameter, die das Blühen der Pflanzen anregen.

Blühende Aquarienpflanze!

Wer auf der Suche nach Aquarienpflanzen ist, die im Aquarium blühen, wird bei der Gattung Bucephalandra fündig. 

blühende Bucephalandra theia
Blühende Bucephalandra spec. Serimbu Braun/Rot

Eine Besonderheit der Gattung Bucephalandra ist nämlich, dass sie zu einer der wenigen im Aquarium blühenden Aquarienpflanzen gehört. Die meisten Bucephalandra Arten blühen regelmäßig auch in ihrer submersen Form mit meistens weißen Blüten. 

Zunächst sind die Blüten von einer Blütenhülle umhüllt. Nach einigen Tagen löst sich diese ab und es kommt die kleine Blüte zum Vorschein. Diese hält sich leider nicht sehr lange im Becken, aber bestimmte Arten wie die Bucephalandra spec. Serimbu braun/rot sind für ihre häufigen Blütenintervalle bekannt.

Wie vermehrt man Bucephalandra?

Bei Bucephalandra handelt es sich um Pflanzen, die entlang eines Rhizoms wachsen. Dieses Rhizom kann zur Vermehrung der Pflanze in mehrere Stücke geteilt werden. Diese Teilstücke können im Anschluss wieder auf Steinen oder Wurzeln angebracht werden und wachsen dort wieder fest. 

Generell wachsen entlang der Mutterpflanze immer wieder kleinere Neupflanzen. Auch diese können irgendwann von der Mutterpflanze entfernt und wieder neu aufgebunden werden. 

Kauft ihr einen Bucephalandra Clump, könnt ihr diesen ebenfalls in mehrere kleine Stücke aufteilen. Dies kommt häufig dem Wachstum der Pflanze zu gute, da vor allem die Innenbereiche der Clumps nicht mit der selben Nährstoffmenge umsorgt werden, wie die äußeren Pflanzen.

Kann man Bucephalandra über Samen vermehren?

Da die Pflanzen über Blüten verfügen ist bei einer emersen Wuchsform auch die Bestäubung und anschließende Aussaat als Zuchtmethode möglich. Einzelne Versuche anderer Aquarianer zeigten dahingehend schon Erfolge. Persönlich habe ich noch keine Erfahrungen damit machen können.

Artenbestimmung oder doch B. spec. super special secret Kedang high gloss pink shine

Der Hype um die Pflanzen führte zu einem Importboom der Pflanzen. Wissenschaftlich beschrieben sind nur eine Handvoll von Arten wie die Bucephalandra gigantea oder die Bucephalandra motoleyana. Im Handel befinden sich aber weit über 150 verschiedene Handelsbezeichnungen für die unterschiedlichen Pflanzen. 

Die Namen sind häufig nicht nach der wissenschaftlichen Art beschrieben sondern beschreiben lediglich den Fundort und teilweise noch Blatt oder Farbeigenschaften der Pflanzen. 

So gibt es beispielsweise die Art: Bucephalandra spec. „mini needle leaf“, die über kleine, spitze Blätter verfügt. Die Art Bucephalandra spec. Serimbu „braun/rot“ wird hingegen mit dem Ort Serimbu in West-Kalimantan beschrieben und der Farbeigenschaft braun/rot da die Blätter eine entsprechende Färbung annehmen.

 Teilweise werden auch Arten im Handel „pseudowissenschaftlich“ als Art bestimmt. So gibt es Arten wie die Bucephalandra theia nicht. Die entsprechenden Verkaufsschilder suggerieren aber entsprechende wissenschaftliche Namen.

Nano Aquarium mit LED Beleuchtung
Bucephalandra Arten eignen sich perfekt für Becken in denen man mit Aufsitzerpflanzen arbeiten möchte.

Nicht zuletzt darf man das lukrative Geschäft mit den Pflanzen nicht außer Acht lassen und so entstehen natürlich die spannendsten Handelsbezeichnungen die den Verkauf der Arten fördern. 

Vorsichtig sollte man bei bestimmten Farbvarianten der Pflanzen sein. Hier kann eine teuer gekaufte pinke Pflanze nach dem Umsetzen in ein neues Becken komplett die Farbe verändern. 

Viele Pflanzen kommen als Importe ins Land. Auch in den sozialen Medien findet man verschiedene Profile von entsprechenden Bucephalndra Exporteuren. In der Regel treten die entsprechenden Händler als Farmen auf und präsentieren ihre gesammelten Bucephalandras in Körben auf Instagram oder Facebook. Der Begriff Farm täuscht hier jedoch etwas. Häufig bedeutet es nur, dass dieser Händler regelmäßig größere Mengen Bucephalandra sammelt, zwischenlagert und verkauft. Die wenigsten Händler haben eine Farm, auf der die Pflanzen gezüchtet werden.  

Die Preise für wild gesammelte Pflanzen variieren stark vom entsprechenden Händler und der abgenommen Menge. Natürlich entscheidet auch die Art über den Preis. Normal sind aber Preise zwischen 100 und 300 Dollar pro Kilo. Wie bereits angedeutet ist eine gängige Verkaufsgröße aber auch der Korb. Dieser liegt dann bei Preisen zwischen 60 und 150 Dollar pro Stück.

Bucephalandra Hype und die Folgen für die Umwelt:

Viele der besonderen Raritäten der Pflanzen werden nicht wie die meisten Aquarienpflanzen in großen Mengen in Gärtnereien gezüchtet. Die meisten Pflanzen dieser Gattung stammen auch heute noch immer aus direkten Wildentnahmen. 

Importierte Pflanzen sind nicht zwangsläufig schlecht. So wird es in Zukunft, durch die Zerstörung des natürlichen Lebensraumes, Arten geben, die nur noch durch die Haltung und Nachzucht im Aquarium existieren. Nichtsdestotrotz sollte ein Hobby wie die Aquaristik nicht dafür sorgen, dass die Wildbestände auf ein Minimum reduziert werden um auch endlich coole Bucephalandra’s zu pflegen. 

Mittlerweile gibt es einige Arten als inVitro Pflanzen zu kaufen und viele weitere werden folgen. Sofern du die Möglichkeit hast, versuche auch auf Nachzuchten dieser Pflanzen zurückzugreifen. 

Vor allem beim Kauf über Kleinanzeigenportale sollte man gegebenenfalls nachfragen woher die Pflanzen stammen. 

Wie erkenne ich wilde Bucephalandra?

Es ist nicht immer ganz einfach wilde Bucephalandras zu erkennen aber es gibt einige Anzeichen die dafür sprechen: 

  1. In der Anzeige wird nicht erwähnt ob es sich um Nachzuchten oder Wildentnahmen handelt:

    Da die Nachzucht von Bucephalandra Arten recht viel Zeit in Anspruch nehmen kann und die Pflanzen häufig bereits in ihrer submersen Form wachsen, wird in der Regel in der Anzeige darauf hingewiesen das es sich um eine Nachzuchtpflanze handelt. 
  2. Die Pflanze wird als Clump/Klumpen angeboten:

    Die Pflanzen werden häufig in der Natur in dichten „Matten“ geerntet. Allgemein stammen große Mengen Pflanzen sehr oft aus Wildentnahmen.
  3. Der Händler bietet sehr viele einzelne, ausgewachsene Pflanzen an:

    Natürlich gibt es Sammler und mitunter bietet dieser auch direkt mal 20-50 seiner Pflanzen an, nachdem das Becken mal wieder runtergeschnitten wurde. Auffällig sind Anzeigen vor allem dann, wenn eine vermeintlich endlose Menge an einzelnen Pflanzen angeboten werden.
  4. Die Pflanzen sind sehr selten und werden in großen Mengen angeboten:

    Fast alle Raritäten, wie beispielsweise die Bucephalandra spec. „Dark Achilles“ , stammen aus Wildentnahmen. Die wenigsten seltenen Pflanzen werden aktuell und generell in großen Mengen angeboten und gezüchtet. 

Durch die fortschreitende Rodung der Regenwälder im Herkunftsgebiet Borneo, kann davon ausgegangen werden, dass einige Arten unentdeckt bleiben und andere Arten nicht mehr in den Handel kommen. 

Liste der Bucephalandra Arten

Im folgenden habe ich versucht die gängigsten Bucephalandra Arten in einer mehr oder weniger vollständigen Liste zu pflegen. Sollten dir noch Arten fehlen schreib mir doch einfach bei Instagram @iamkjeld 🙂 

Bucephalandra Arten mit wissenschaftlicher Bezeichnung: 

  • Bucephalandra akantha
  • Bucephalandra aurantiitheca
  • Bucephalandra belindae
  • Bucephalandra bogneri
  • Bucephalandra catherinae
  • Bucephalandra chimaera
  • Bucephalandra chrysokoupa
  • Bucephalandra danumensis
  • Bucephalandra diabolica
  • Bucephalandra elliptica
  • Bucephalandra filliformis
  • Bucephalandra forcipula
  • Bucephalandra gigantea
  • Bucephalandra goliath
  • B. keangas
  • B. kishii
  • B. magnifolia
  • B. micrantha
  • B. minotaur
  • B. montleyana
  • B. muluensis
  • B. oblanceolata
  • B. oncophora
  • B. pubes
  • B. pygmaea
  • B. soridula
  • B. spanthulifolia
  • B. tetana
  • B. ultramafica
  • B. vespula
  • B. yengiae

Bucephalandra Arten mit Handelsbezeichnungen:

  • B. spec. „Solid Blue“
  • B. spec. „Suang Blue“
  • B. spec. „Biblis Pink“
  • B. spec. „Red Aphrodisiac“
  • B. spec. „Pink Lady“
  • B. spec. „Pink Martini“
  • B. spec. „Kota Baru“
  • B. spec. „Pandora Queen Round Wavy“
  • B. spec. „Mini Coin“
  • B. spec. „Brownie Blue“
  • B. spec. „Lamandau Classic“
  • B. spec. „Angel Tears“
  • B. spec. „Super Mini Coin“
  • B. spec. „Silver Powder“
  • B. spec. „Catherinae“
  • B. spec. „Venus“
  • B. spec. „Brownie Brown“
  • B. spec. „Brownie Sugar“
  • B. spec. „Brownie Athen“
  • B. spec. „Dark Tears“
  • B. spec. „Mini Velvet“
  • B. spec. „Red Cloud“
  • B. spec. „Apple Leaf“
  • B. spec. „Rainbow Frost“
  • B. spec. „Kedang Dark“
  • B. spec. „Sekadau Narrow Leaf“
  • B. spec. „Black Ventii“
  • B. spec. „Titan“
  • B. spec. „Godzilla“
  • B. spec. „Balloon“
  • B. spec. „Heron“
  • B. spec. „Crocodile land“
  • B. spec. „Kishii Mini Dark Achilles“
  • B. spec. „Hades Original“
  • B. spec. „Brownie Firebird“
  • B. spec. „Kapuas Hulu“
  • B. spec. „Dark Blue“
  • B. spec. „Kishi Dark Achilles“
  • B. spec. „Melon“
  • B. spec. „Micro Catherinae“
  • B. spec. „Brownie Metallica“
  • B. spec. „Lamandau Round“
  • B. spec. „Cherry Mini“
  • B. spec. „Almanda V3 Dark“
  • B. spec. „Centipede“
  • B. spec. „Vampire“
  • B. spec. „T-Rex“
  • B. spec. „Red Scorpio“
  • B. spec. „Maia“
  • B. spec. „Blue Bell“
  • B. spec. „Kedang Mini Type 2“
  • B. spec. „Arrogant Blue“
  • B. spec. „Lalina“
  • B. spec. „Anyovani“
  • B. spec. „Cherry“
  • B. spec. „Lagoon“
  • B. spec. „Brownie Amanda“
  • B. spec. „Arrow Head“
  • B. spec. „Aragon“
  • B. spec. „Hades“
  • B. spec. „Brownie Red“
  • B. spec. „Black Purple“
  • B. spec. „Belindae“
  • B. spec. „Dark Afika“
  • B. spec. „Montleyana Red Mini“
  • B. spec. „Almanda VI Red“
  • B. spec. „Brownie Jade“
  • B. spec. „King Crocodile“
  • B. spec. „Pearl Gray“
  • B. spec. „Velvet Leaf Entikong“
  • B. spec. „Mini Needle Leaf“
  • B. spec. „Silver Mini“
  • B. spec. „Kedang Classic“
  • B. spec. „Gigantea“
  • B. spec. „Red Chili“
  • B. spec. „Bibilis“
  • B. spec. „Palm Tree“
  • B. spec. „Super Blue“
  • B. spec. „Narcissus“
  • B. spec. „Lamandau Mini Red“
  • B. spec. „Lamandau Purple“
  • B. spec. „Sintang“
  • B. spec. „Brownie Helena“
  • B. spec. „Mini Purple“
  • B. spec. „Penelope Mini“
  • B. spec. „Braun/Rot Serimbu“
  • B. spec. „B. Biblis Dark“
  • B. spec. „Theia“
  • B. spec. „Paris“
  • B. spec. „Batang Kawa“
  • B. spec. „Hades Blue“
  • B. spec. „Hades Dark“
  • B. spec. „Kedang Purple“
  • B. spec. „Hades Mini“
  • B. spec. „Biblis Mini“
  • B. spec. „Mini Catherinae“
  • B. spec. „Flamingo“
  • B. spec. „Brownie Ghost“
  • B. spec. „Kedagang Mini“
  • B. spec. „Bukit Kelam/Sintang“
  • B. spec. „Theia Green“
  • B. spec. „Lamandau Red“
  • B. spec. „Red“
  • B. spec. „Theia Red“
  • B. spec. „Poseidon“
  • B. spec. „Theia Compact“
  • B. spec. „Little Purcha“
  • B. spec. „Black Catherinae“
  • B. spec. „Biblis Round Tip“
  • B. spec. „Theia Superblue“
  • B. spec. „Fake Catherine“
  • B. spec. „Biblis Narrow“
  • B. spec. „Biblis Short Dark Green“
  • B. spec. „Black Leaf“
  • B. spec. „Mini Theia“
  • B. spec. „Dark Blue“
  • B. spec. „Brownie Jade“
  • B. spec. „Theia Green Big Leaves“
  • B. spec. „Io Black“
  • B. spec. „Aragon“
  • B. spec. „Giant Catherine“
  • B. spec. „Super Blue“
  • B. spec. „Biblis Dark Mini“
  • B. spec. „Biblis Red“
  • B. spec. „Biblis Pink Green“
  • B. spec. „Riam Seterap“
  • B. spec. „Velvet Tricolor“
  • B. spec. „Braun Rot Narrow“
  • B. spec. „Riam Macam“
  • B. pygmea „Kapit“
  • B. spec. „Lamandau Green“
  • B. spec. „sordidula“
  • B. spec. „Bodok“
  • B. spec. „Mini Sekadau“
  • B. spec. „Mini Melawi“
  • B. spec. „Lalina“
  • B. spec. „Kuala Kuayan“
  • B. spec. „Brownie Pixy“
  • B. spec. „Brown Ghost“
  • B. spec. „Ghost“
  • B. spec. „Melawi Fine Edge“
  • B. spec. „Almanda V1 Blue“
  • B. spec. „Io Green“
  • B. spec. „Lagoon“
  • B. spec. „Antyovani“