Startseite | Kampffisch | Kampffisch Futter: Was fressen Kampffische? (mit Futterplan)

Kampffisch Futter: Was fressen Kampffische? (mit Futterplan)

Wie du einen Kampffisch richtig fütterst ist eigentlich keine Wissenschaft. Dennoch wird man durch das Angebot im Zoofachhandel an Futter speziell für die Art Betta splendens etwas geblendet und mitunter auch verwirrt. Auch heute empfehlen viele Zoofachhändler für Kampffische Trockenfutter als Hauptfutter. Ob sich dieses Futter wirklich eignet und welches Futter du sonst verwenden kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Kampffisch blau Lebendfutter suche
Kampffische suchen aktiv nach Lebendfutter, was den Jagdtrieb aufrecht hält.

Wie füttert man Kampffische?

Bei der Fütterung von Fischen gibt es verschiedene Ansätze. Während es für einige Menschen nur darum geht, die Fische mit Nährstoffen zu versorgen, gibt es andere Aquarianer, die eine möglichst artgerechte Fütterung ihrer Fische erreichen wollen. Auch bei Kampffischen haben sich verschiedene Futtermittel als Hauptfutter etabliert, wobei jede Vor- und Nachteile hat. In der Auflistung findest du die drei gängigsten Futtermittel im Kurzprofil:

  • Lebendfutter
  • Frostfutter
  • Trockenfutter

Lebendfutter für Kampffische:

Kampffische fütterst du am Besten mit Lebendfutter. Dieses fördert das natürliche Jagdverhalten der Tiere und in der Regel wird nicht alles sofort gefressen, wodurch der Fisch sich auch später noch Futter im Becken suchen kann. Zur Fütterung eignen sich die im Zoofachhandel angebotenen Lebendfuttersorten bestens. Dazu gehören: 

  • Rote Mückenlarven
  • Weiße Mückenlarven 
  • Daphnien/Wasserflöhe
  • Artemia (für Jungfische)
  • Cyclops (lebend für Jungfische, gefrostet auch für adulte Tiere)
  • Futtergarnelen
  • Kleine Insekten wie Drosophilia (Fruchtfliegen) oder Micro-Heimchen 

Problematisch bei Lebendfutter ist vor allem die kurze Haltbarkeit. Willst du diese etwas verlängern, so solltest du die gekauften Larven in ein extra Glas füllen, dieses mit etwas frischen Wasser aufgießen und die Lebendfutter-Ration im Anschluss in den Kühlschrank oder einen kalten Raum wie den Keller stellen. So hält sich das Futter deutlich länger und das Lebendfutter hat bei der Fütterung eine höhere Qualität.

Wichtig ist, dass das Wasser im Beutel der Mückenlarven oftmals mit Stoffen wie Wachstumshemmer und ähnlichen versetzt ist und so die Mückenlarven möglichst lange im Larvenstadium bleiben. Ob und wie sich diese Stoffe im Kampffisch Becken negativ auswirken können ist nicht wirklich klar und überprüft. Willst du auf Nummer sicher gehen, so solltest du die Larven, die du verfüttern möchtest vorher abspülen.

Möchtest du die Haltbarkeit deines Lebendfutter’s weiter verlängern, so kann es Sinn machen, dass du dein Lebendfutter ebenfalls fütterst. Je nach Art des Lebendfutter’s unterscheidet sich die Ernährung. Während sich Mückenlarven oftmals räuberisch ernähren, können Daphnien mit Schwebestoffen und handelsüblichen Pulverfutter ernährt werden.

Wie viel Lebendfutter soll man einem Kampffisch füttern? 

Mein Lebendfutter wird in Schraubgläsern aufbewahrt. Zur Fütterung nehme ich einen Esslöffel und fische mir so einen Löffel Mückenlarven oder Daphnien ab. Pro Fütterung werden so schätzungsweise 5-10 Mückenlarven in das Becken gegeben. 

Bei den Wasserflöhen sind es in der Regel weniger Tiere, da diese ein größeres Volumen haben und auch weniger Nährstoffe beinhalten. 

So viel Lebendfutter solltest du verfüttern:

  • 5-10 weiße Mückenlarven
  • 5-10 rote Mückenlarven
  • 5 Wasserflöhe (höherer Proteingehalt)
  • 5-10 Artemia Nauplien
Weiße Mückenlarven sind gutes Lebendfutter für Kampffische
Weiße Mückenlarven sind gutes Lebendfutter für Kampffische

Frostfutter für Kampffische:

In der Regel lassen sich Kampffische auch mit Frostfutter füttern. Frostfutter erhältst du in den unterschiedlichsten Varianten. Dabei gibt es fast jede Art von Lebendfutter auch als Frostfutter. Bei der Fütterung von Frostfutter haben sich bei mir die folgenden drei Futtersorten durchgesetzt:

  • weiße Mückenlarven
  • rote Mückenlarven
  • Artemia
  • Cyclops

Während bei meinen Kampffischen vor allem weiße und rote Mückenlarven als Frostfutter angenommen werden, sind gefrorene Cyclops und Artemia etwas zu klein und werden, wenn sie aufgetaut sind, nicht mehr von den Fischen gefunden. Solltest du nicht die Möglichkeit haben deine Fische regelmäßig mit Lebendfutter zu ernähren, so solltest du versuchen die Tiere an Frostfutter zu gewöhnen.

Etwas ungünstig ist beim Frostfutter, dass dieses oftmals in kleinen Blöcken geliefert werden. Ein solcher Block ist allerdings viel zu groß für die Fische. Deshalb musst du diesen Block auf jeden Fall zerkleinern um im Anschluss maximal 1/4 bis weniger zu verfüttern.

Trockenfutter für Kampffische

Kampffische können zeitweise auch mit Trockenfutter gefüttert werden. Zeitweise heißt, dass von einer dauerhaften Fütterung mit Trockenfutter abgesehen werden sollte. Diese entspricht nicht den Ernährungsgewohnheiten des Betta splendens. So bestehen die meisten Trockenfutter aus großen Anteilen an Fischproteinen, Farbstoffen und in der Regel „sinnlosen“ Füllmitteln wie Fischnebenerzeugnisse und Getreide, die für die Fische keinen Sinn erfüllen.  

Im Handel finden sich entsprechende Trockenfutter Angebote für Kampffische, die sowohl vom Hersteller als auch von den Verkäufern gerne als Hauptfuttermittel für Betta splendens angeboten werden. Auch bei der Suche nach „Ernährungstipps für Kampffische“ findet sich auf den unterschiedlichsten Webseiten Werbung für entsprechendes Trockenfutter. 

Ob sich die entsprechenden Personen mit der optimalen Ernährung des Kampffisches auseinandergesetzt haben, bleibt dabei aber fraglich, denn in keinem Fall eignet sich Trockenfutter als dauerhaftes Hauptfutter.

Kampffisch in den Wurzeln von Bolbitis heudelotiii
Kampffisch bei der Fütterung mit Trockenfutter

Wie füttert man Betta splendens richtig? 

Willst du deinen Kampffisch gut ernähren, so ist es wichtig, ihn möglichst abwechslungsreich zu füttern. Dies bedeutet, dass du die entsprechenden Lebend- und Frostfutterarten untereinander abwechselnd füttern solltest. 

Mein Kampffisch wird abwechselnd mit lebenden, weißen und roten Mückenlarven, Daphnien. 

An Frostfutter werden eigentlich nur weiße und rote Mückenlarven angenommen. Bei gefrorenen Cyclops ist die Fütterung teils etwas kompliziert. Du kannst die Cyclops zunächst auftauen und dann mit einer Pipette oder Pinzette in kleine Kugeln portionieren. Solange die Cyclops nicht auseinanderfallen, fressen die Fische sie auf. Haben sich die Kügelchen aufgelöst, so fressen die Fische die kleinen Cyclops oftmals nicht mehr.

Zwar besitze ich auch Trockenfutter, verzichte aber in der Regel auf das Verfüttern. 

Wie oft soll man Kampffische füttern?

Kampffische kannst du jeden Tag füttern. Einen Tag „Futterpause“ in der Woche schadet den Tieren nicht. Ein Überfüttern, von welchem man oft auf anderen Seiten liest, kann bei bedachter Fütterung mit Lebendfutter nicht passieren. Hat der Fisch gefressen, lässt er überschüssiges Futter am leben und frisst es zu einem späteren Zeitpunkt. 

Was fressen Kampffische?
Kampffische sind den ganzen Tag auf Nahrungssuche

Futterplan für Kampffische

Der folgende Futterplan kann als Beispiel für die artgerechte Kampffischfütterung gesehen werden.

Futterplan mit Lebendfutter

Für diesen Futterplan benötigst du im zwei-drei Wochen Takt drei verschiedene Lebendfuttersorten. Dazu zählen jeweils eine Packung:

  • weiße Mückenlarven
  • rote Mückenlarven
  • Daphnien

Im Sommer kannst du zusätzlich auf selbst gefangenes Lebenfutter aus dem Bach oder Teich zurückgreifen.

Montag5-10 weiße Mückenlarven
Dienstag5-10 rote Mückenlarven
Mittwoch5 Daphien
DonnerstagFutterpause
Freitag 5-10 rote Mückenlarven
Samstag5-10 weiße Mückenlarven
Sonntag5 Daphnien
Futterplan mit Lebendfutter

Futterplan mit Frostfutter

Für diesen Futterplan mit Frostfutter benötigst du etwa alle paar Monate vier unterschiedliche Sorten Frostfutter. Da die Blöcke oftmals in Blistern mit insgesamt 25 Verpackungseinheiten geliefert werden, hält sich das Frostfutter über einen langen Zeitraum in deinem Gefrierschrank.

Insgesamt brauchst du jeweils einen Blister von:

  • weiße Mückenlarven
  • rote Mückenlarven
  • Cyclops
  • Artemia
Montag1/6 Block weiße Mückenlarven
Dienstag1/6 Block rote Mückenlarven
Mittwoch1/6 Block Cyclops
Donnerstag1/6 Block Artemia
Freitag 1/6 Block weiße Mückenlarven
Samstag1/6 Block weiße Mückenlarven
SonntagFutterpause
Futterplan mit Frostfutter

Wie teuer ist die Fütterung vom Kampffisch? 

Die Haltung eines Kampffisches ist durch die spezielleren Nahrungsgewohnheiten teurer als die von z.B Guppys. Dennoch halten sich die Kosten zur Fütterung eines Kampffisches in Grenzen. Lebendfutter kostet im Zoohandel häufig unter einem Euro die Portion. In gut sortierten Läden bekommst du das Futter sogar unverpackt abgewogen und kannst so selbst die Mengen bestimmen die du benötigst. Gängige Preise für weiße und rote Mückenlarven sind 60 Cent und für Daphnien, die häufig in größeren Verpackungseinheiten verkauft werden um die 90 Cent. 

Lebendfutter hat den Vorteil das man es zum einen selbst sammeln kann, indem man beispielsweise in Teichen nach Mückenlarven fischt oder es auch selbst züchten kann. Es ist dazu die natürlichste Art einen Kampffisch zu ernähren. Die monatlichen Kosten zur Fütterung eines Kampffisches belaufen sich auf circa 5 Euro bei der Lebendfütterung. 

Frostfutter wird in Blistern verkauft. Hier finden sich immer mehrere Verpackungseinheiten pro Blister, die ich häufig nie ganz verfüttere. Die Kosten pro Blister belaufen sich dabei auf etwa 2 Euro pro Blister. Wenn du wie im Beispielfutterplan vier Futtersorten verfütterst, so kannst du mit Kosten von etwa 8 Euro alle paar Monate rechnen. Die monatlichen Kosten belaufen sich dabei dann auf wenige Euro.

Fazit zur Kampffisch Fütterung

Kampffische artgerecht zu ernähren, ist mit den richtigen Informationen keine Wissenschaft und eigentlich von jedem ambitionierten Aquarianer umsetzbar. Allerdings sind teilweise die Kosten etwas höher als wenn man die Tiere nur mit Trockenfutter ernähren würde. Die hier gezeigten exemplarischen Ernährungspläne geben dir einen Einblick, wie du auch deinen Betta splendens richtig füttern kannst. In jedem Fall solltest du versuchen, die Fütterung mit Trockenfutter auf ein Minimum zu reduzieren. Verusche lieber die Fische auf eine Fütterung mit Frostfutter zu gewöhnen, wenn du nicht in der Lage bist, regelmäßig Lebendfutter zu besorgen.


Erfahre mehr zum Thema Kampffische

Dieser Text ist Teil des Ratgebers rund um Kampffische im Nano-Aquarium.
In den Artikeln dieses Ratgebers erfährst du alles Wissenswerte und Wichtige rund um die Haltung des Kampffisches im Aquarium.

Willst du mehr darüber erfahren, ob du deinen Kampffisch mit Garnelen vergesellschaften kannst? Dann besuche den Beitrag: Kampffisch und Garnelen: Vergesellschaftung von Kampffischen.

Available for Amazon Prime