Anzeige

Startseite | Garnelen | Was fressen Garnelen: Fütterung von Zwerggarnelen im Aquarium

Was fressen Garnelen: Fütterung von Zwerggarnelen im Aquarium

Zwerggarnelen sind Allesfresser. Im Handel finden sich verschiedene Futtersorten. Diese beinhalten die verschiedensten Inhaltsstoffe. In der Regel ist Fischmehl enthalten aber es gibt mittlerweile auch unterschiedliche Futtersorten die rein pflanzlich sind.

Muss man Garnelen im Aquarium füttern?

Im Aquarium ernähren sich die Garnelen zunächst einmal von Pflanzenresten, Algen, Aufwuchs und Bakterienfilmen sowie Aas in Form von verstorbenen Garnelen und Schnecken. 

In der Regel haben Garnelen bestimmte Präferenzen, die sich im Laufe der Zeit entwickeln. So fressen meine Neocaridina Garnelen eigentlich alle Futtersorten, die ich ihnen anbiete. Teilweise fressen sie sogar Lebendfutter wie rote Mückenlarven. Meine Bienengarnelen waren im Gegensatz dazu sehr wählerisch und nahmen nicht jedes Futter an. 

Wie oft füttert man Garnelen? 

Die Häufigkeit der Fütterung hängt von zwei Faktoren ab: 

Wie viele Garnelen befinden sich im Becken? 

Kleinere Garnelenstämme finden genug Futter in Becken, die bereits einige Zeit stehen. Umso größer der Garnelenstamm ist, desto kleiner ist auch das Nahrungsangebot im Aquarium. Ab diesem Punkt ist es meistens nötig, die Zwerggarnelen zu füttern. 

Will man die Garnelen vermehren?

Sofern man die Zwerggarnelen züchten möchte, kommt man um eine Zusatzfütterung nicht rum. Diese stärkt die Garnelen und macht sie bereit für die Eiproduktion und das Gebären der Junggarnelen. Vor allem das Füttern von proteinreicher Nahrung kann für das Weibchen von Vorteil sein. 

Generell solltest du immer nur so viel Futter füttern, dass das Futter innerhalb eines Tages aufgefressen wird. Hat man Schnecken in dem Becken, übernehmen diese die Endreinigung und auch nicht gefressenes Futter findet seine Verwendung. Habt ihr keine Schnecken im Becken, so solltest du nicht gefressenes Futter aus dem Becken entfernen, da dieses sonst das Wasser belasten kann. 

Wie sieht das perfekte Garnelenfutter aus? 

Die Tiere stellen natürlich keine Ansprüche an die Optik des dargereichten Futters. Viel wichtiger ist, dass die Inhaltsstoffe für die Tiere optimal zusammengestellt sind und die Garnelen in der Lage sind das Futter zu fressen. Doch was bedeutet das?

Das Futter sollte einen relativ hohen Anteil an Eiweiß beinhalten. Dieser sollte bei über 30% liegen. Zusätzlich sollte das Futter Fette beinhalten.
Nur wenige Futtersorten kommunizieren ihre Zusammensetzungen klar auf der Packung. So bleibt oftmals nur ein Blick auf die Hersteller-Website übrig. 

Zusammensetzung bekannter Garnelen Futter:

JBL Novo Prawn
Protein: 37%
Rohfett: 5%
Rohfaser: 10%
Rohasche: 12%

Arka Shrimp Food
Rohprotein 37%,
Feuchte 20,8%,
Rohasche 19,6%,
Rohfett 9,4%,
Rohfaser 1%.

Dennerle Shrimp King Mineral
28,4% Rohprotein,
2,5% Rohfett,
4,6% Rohfaser,
31,9% Rohasche,
6,6% Feuchtigkeit,
7,29% Calcium,
1,35% Natrium,
0,42% Phosphor,
0,71% Magnesium

Dennerle Shrimp King Complete
35,8% Rohprotein,
3,8% Rohfett,
8,3% Rohfaser,
14,0% Rohasche,
9,7% Feuchtigkeit,
2,26% Calcium,
1,04% Natrium,
0,56% Phosphor,
0,36% Magnesium

Wie viel füttert man Garnelen?

Die Futtermenge sollte immer nur so viel sein, dass die Tiere im Becken innerhalb von wenigen Stunden das Futter komplett auffressen. Alles was an Futter überbleibt ist eine potenzielle Belastung für das Becken und sollte entfernt werden. 

Was kann man Garnelen füttern?

In der Natur besteht die Nahrung der Tiere vor allem aus Bakterienaufwuchs, Algen und verrottenden Pflanzenteilen wie Wurzeln, Rinden, Samenkapseln und Laub. Im Idealfall bildet man einen ähnlichen Futterplan im Aquarium ab. Das bedeutet, dass man die Garnelen auch relativ natürlich ernähren kann. 

Laub als Garnelen-Futter

Laub ist ein gern gesehener Snack im Garnelenbecken. Die Blätter von

eignen sich besonders gut um die Tiere damit zu füttern. Im Idealfall verwendest du getrocknete Blätter. Um sicher zu gehen, dass sich keine Tiere oder Pilze an den Blättern befinden, kannst du sie für einige Zeit in den Backofen stellen und sie dort trocknen. Wenn du selbst Blätter sammeln willst, achte darauf die Blätter an einem Ort zu sammeln der möglichst nicht direkt neben einer Autobahn oder sehr stark befahrenen Straße steht.

Header Nano Aquaristik Info

Samenkapseln als Garnelen Futter

Die bekannteste Samenkapsel im Garnelen Sortiment ist vermutlich der Erlenzapfen. Dieser wächst hier in Deutschland an fast jeder Ecke und ist im Garnelenaquarium ein gern angenommener Snack. Pass hier nur darauf auf, dass die abgegebenen Gerbstoffe des Erlenzapfen das Wasser beeinflussen und du somit sehr sparsam damit umgehen solltest. 

Im Handel finden sich auch Kapseln des Seemandelbaumes. Ansonsten ist das Sortiment an Samenkapseln nicht sehr groß. 

Bakterienaufwuchs für Garnelen 

Der Bakterienaufwuchs ist vermutlich eines der wichtigsten Futtermittel für deine Garnelen. Der Bakterienfilm ist nicht immer sichtbar und somit ist es nicht klar, wie viele aktive Bakterienfilme wirklich im Becken sind. 

Um eine gesunde Bakterienflora im Aquarium zu gewährleisten gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen gibt es spezielle Bakterienpräperate, die die Bakterienflora im Becken erhöhen sollen. 

Zum anderen ist es möglich ein biologisch hochaktives Aquarium zu gestalten. Hierfür nutzt man möglichst viele Materialien wie z.B Lavasteinen und Wurzeln sowie viele unterschiedliche Pflanzen und versucht mit Schnecken und einer gut gewählten Besatzgröße natürlichen Bakterien die besten Ansiedlungsflächen zu bieten. 

Fressen Garnelen Algen? 

Natürlich fressen Zwerggarnelen auch Algen im Aquarium. Hier muss in zwei Kategorien unterschieden werden. Zum einen gibt es Futter in denen Algenanteile vorhanden sind. Da Algen sehr nährstoffreich sind und Vitaminreich ist das verfüttern durchaus sinnvoll. Es sollte etwas davon abgesehen werden Algen aus dem Supermarkt zu verfüttern (Nori, Kelp, usw) da diese je nach Hersteller gewürzt sein können und das Becken in der Regel schnell verunreinigen.  

Neben zugestehen Algen im Futter werden Zwerggarnelen gerne als die Algenvernichter schlechthin verkauft. Aber sind sie das auch? Die Kurzantwort ist: es kommt auf die Algen im Aquarium an. Durch die Scheren, mit denen die Garnelen Oberflächen „abkratzen“ können sind sie schlichtweg nicht in der Lage alle Algen abzukratzen.

Nach meiner Erfahrung werden vor allem weiche Algen vertilgt. Dazu gehören am Ende aber eigentlich ausschließlich Fadenalgen. Vor allem gegen Pinselalgen, Kieselalgen, Blaualgen, Punktalgen, Pelzalgen und Cladophora können die meisten Garnelen nur wenig anrichten. 

Kann man Garnelen mit Gemüse und Obst füttern? 

Generell stellt Gemüse eher ein Risiko im Aquarium dar. Zum einen ist es wichtig, dass bei der Verfüttterung am besten auf Gemüse in Bioqualität verwendet wird. Zum anderen belasten die meisten Obst und Gemüse Sorten das Wasser unnötig stark. Solltest du unbedingt Gemüse verfüttern wollen, so verwende wenig Gemüse in Bioqualität.  Wichtig ist, dass das Gemüse sich nicht sofort auflöst und das Wasser so unnötig stark belastet. Stärkehaltiges Gemüse und Obst wie Kartoffeln oder Apfel eignen sich nicht.

Das Verfüttern von Gurken wird gerne für Schnecken empfohlen. Meine Posthornschnecken gingen nicht wirklich gut an die Gurke und so entfernte ich diese schnell wieder aus dem Aquarium. 

Fressen Garnelen frische Blätter und Kräuter? 

Das Füttern von frischen Blättern entspricht der natürlichen Ernährung von Garnelen. Im Aquarium kann man zum Beispiel Blätter der folgenden Pflanzen verwenden:

  • Brennnesseln
  • Brombeeren
  • Himbeeren
  • Walnuss
  • Feige
  • Apfel 

Ein kurzes Abbrühen verhindert ein ständiges aufsteigen der Blätter. Alternativ lassen sich auch alle diese Blätter trocknen und so den Garnelen anbieten. Dabei schwimmen die Blätter zunächst oben, saugen sich dann aber mit Wasser voll und sinken zum Boden. 

Kann man Frostfutter an Garnelen füttern? 

Zwerggarnelen können in geringen Mengen mit Frostfutter gefüttert werden. Hier sollte man aber auch nur so viel verfüttern wie innerhalb weniger Stunden verspeist wird, da hier sonst eine Belastung des Wassers passieren kann. 

Erfahre mehr zum Thema Garnelen im Aquarium

Dieser Text ist Teil des Ratgebers rund um Garnelen im Aquarium. In den Beiträgen dieses Ratgebers, erfährst du alles Wissenswerte und Wichtige rund um Garnelen und ihre Haltung im Aquarium.

Willst du mehr über das Thema Garnelen erfahren? Dann besuche doch den nächsten Beitrag im Garnelen Ratgeber:

Garnelen Zucht: So züchtest du Zwerggarnelen im Nano-Aquarium

Werbung